Zusatz- und technische Einrichtungen auf der Parzelle

Zusatzeinrichtungen
Die Errichtung von Badebecken in Kleingartenanlagen kann unter folgenden
Bedingungen gestattet werden:
Durchmesser des Beckens bis maximal 3,0 m
Nichteinlassung des Beckens in den Boden
Abbau des Beckens im Winterhalbjahr

Die Errichtung von Rankgerüsten und Pergolen ist zulässig. Dabei ist das
vollständige Auskleiden der Felder mit unterschiedlichen Materialien nicht gestattet.

Alle kompostierbaren Materialien des Gartens sind in Kompostanlagen zu verwerten.

Das Auskleiden / Verschließen des gesamten überdachten Laubenvorplatzes zu einer
Veranda ist nicht zulässig. Das Anbringen eines einseitigen seitlichen Wetterschutzes
ist statthaft.

Die Aufstellung von Werbetafeln in Kleingartenanlagen ist nicht zulässig.

Technische Einrichtungen
Die Installation technischer Einrichtungen ist nur durch autorisierte Fachfirmen
durchzuführen.
Netzunabhängige Fotovoltaik-Anlagen und solarthermische Anlagen können auf
Antrag mit Zustimmung des Bezirksverbandes errichtet werden. Genehmigt wird
eine Kollektorgröße von ca. 2,5 qm.
Die Errichtung von Fernsprechanlagen in Kleingärten bedarf der Zustimmung des
Bezirksverbandes.
Die Versorgung einer Parzelle mit einem Elektroanschluss ist nur mit Zustimmung
des Bezirksverbandes auf schriftlichen Antrag möglich.
Alarmanlagen und Bewegungsmelder sind zum Schutz der Baulichkeiten möglich,
dürfen aber in ihrer Funktion zu keiner Belästigung der Nachbarn führen.